Snacks Frühstück Hauptgerichte

Rote-Beete-Hummus

Wie schön ist bitte die Farbe von Rote Beete Hummus? Zum einen hübsch anzusehen und zum anderen auch noch lecker & gesund. Ein leckerer Dip bzw. Brotaufstrich! 

Wieso ist Rote Beete eigentlich gesund? 

Rote Beete ist reich an Nitrat, was den Blutdruck senken kann. Der Farbstoff Betenrot hat außerdem antioxidative Eigenschaften. Außerdem kann Rote Beete Entzündungen hemmen und sogar die Leistungen beim Sport verbessern. Darüber hinaus besitzt Rote Beete viel Eisen sowie Folsäure, die gegen Blutarmut eingesetzt werden kann. 

So machst du Rote-Beete-Hummus selbst 

Kichererbsen aus der Dose nehmen und in ein Sieb geben. Unter Wasser gründlich abspülen. Die Kichererbsen in einen Mixer geben zusammen mit der Roten Beete sowie 1 EL Tahin. 

Die gewählten Gewürze hinzufügen, ich verwende gerne: 

  • Salz & Pfeffer 
  • Kreuzkümmel 
  • Knoblauch
  • Chili 

Einen Schuss Wasser hinzufügen (erstmal nur 1-2 EL, bevor es zu “nass” wird). Alles cremig mixen. Falls es zu trocken ist, nochmal einen kleinen Schuss Wasser hinzugeben und mixen. 

Ich hoffe euch hat das Rezept gefallen und inspiriert euch vielleicht auch es selber mal auszuprobieren!

Rote-Beete-Hummus

Der Rote-Beete-Hummus mit seiner hübschen Farbe: Nicht nur schön anzusehen, sondern auch noch lecker und gesund!
Zubereitungszeit 10 Min.
Gesamtzeit 10 Min.
Gericht Frühstück, Hauptgerichte, Snacks
Portionen 4
Kalorien 65 kcal

Zutaten
  

  • 100 g Kichererbsen aus der Dose
  • 50 g Rote Beete gekocht
  • 20 g Tahin-Sesampaste
  • Ein Schuss Wasser

Gewürze

  • Salz & Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • Chili
  • Knoblauch

Rezeptzusammenfassung

  • Kichererbsen aus der Dose nehmen und in ein Sieb geben. Unter Wasser gründlich abspülen.
  • Die Kichererbsen in einen Mixer geben zusammen mit der Roten Beete sowie 1 EL Tahin.
  • Die gewählten Gewürze hinzufügen.
  • Einen Schuss Wasser hinzufügen (erstmal nur 1-2 EL, bevor es zu “nass” wird). Alles cremig mixen. Falls es zu trocken ist, nochmal einen kleinen Schuss Wasser hinzugeben und mixen.
  • Guten Appetit!
Schlagwörter kalorienarm, milchfrei, vegan, zuckerfrei

Wenn dir dieses Rezept gefällt, dann würden ich mich freuen, wenn du es auf Pinterest teilst!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.