Quinoa-Salat mit gebackenen Süßkartoffeln und Zucchini Vogelperspektive
Hauptgerichte

Quinoa-Salat mit gebackenen Süßkartoffeln und Zucchini

Auf der Suche nach einem leckeren Abendessen? Dann probiere es doch mal mit diesem Quinoa-Salat. Quinoa ist wirklich sehr vielfältig. Nicht nur zu Salat passt er sehr gut, auch als süßes Frühstück oder beim Backen lässt es sich sehr gut einsetzen. In der Kombination mit einem Salat ist der Kreativität freien Lauf gesetzt. 

Ich habe Quinoa tatsächlich erst vor ein paar Jahren entdeckt. Da hielt ich es noch für etwas ganz “exotisches”. Mittlerweile gibt es Quinoa bei mir regelmäßig, denn es ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sonder auch noch extrem gesund. 

Wusstest du schon?

Quinoa ist ein Pseudogetreide. Das sind Körnerfrüchte von Pflanzenarten, die nicht zur Süßgräser-Familie gehören. Neben Quinoa zählen auch beispielsweise Amaranth und Buchweizen dazu. Die Zubereitung des Pseudogetreides geht ganz ähnlich wie bei den klassischen Getreidesorten von Statten, jedoch sind sie nicht miteinander verwandt.

Im Gegenteil zum Getreide, enthält das Pseudogetreide kein Gluten. Deshalb sind sie eine gute Alternative für Menschen, die eine Unverträglichkeit auf glutenhaltige Lebensmittel aufweisen. 

Quinoa gilt als echtes Superfood

Quinoa enthält hochwertiges, pflanzliches Eiweiß. Es besitzt mehr Mineralien als die klassischen Getreidesorten, beispielsweise punktet es mit reichlich Eisen (8 mg auf 100 g), Magnesium (277 mg auf 100 g) und Zink (2,3 mg auf 100 g). Außerdem enthalten die kleinen Körner viele Ballaststoffe, die für eine gesunde Darmflora wichtig sind. Ballaststoffe können zudem auch den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel senken und so vor einer Heißhungerattacke schützen. 

Quinoa lässt sich gut vorkochen

Ich mache es oft so, dass ich mehrere Portionen Quinoa an einem Tag bereits vorkoche, denn Quinoa lässt sich super aufbewahren und so spart man sich doch ein wenig Zeit. Im Kühlschrank, luftdicht verpackt, bleibt er bis zu sieben Tage frisch. Bei Raumtemperatur sollte Quinoa jedoch nicht länger als zwei Stunde aufbewahrt werden, sonst können sich unsichtbare Schimmelpilzsporen entwickeln! 

Nun aber zur Zubereitung meines Quinoa-Salats 

Schritt eins: Backofen vorheizen 

Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 

Schritt zwei: Gemüse putzen und schneiden 

Zucchini und Süßkartoffel putzen und in Würfel schneiden. Ich behalte die Schale gerne dran, man kann sie aber auch abmachen. 

Schritt drei: Alles in den Backofen

Die Zucchini- und Süßkartoffeln-Stücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit Salz, Pfeffer und Chili gut würzen (hier könnt ihr auch gerne noch andere Gewürze hinzufügen oder austauschen) und für ca. 20 Minuten im Backofen backen. 

Schritt vier: Quinoa kochen

Nun den Quinoa nach Packungsanweisung kochen.  

Schritt fünf: Walnüsse verarbeiten

Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. 

Schritt sechs: Das Dressing zubereiten

Für das Dressing Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden. Das Basilikum waschen, kurz abtrocknen und grob hacken. Die Frühlingszwiebel, Basilikum, 4 El Wasser, 2 El Apfelessig sowie 2 Tl Agavendicksaft und 2 Tl Ponzu in einem Mixer oder mit einem Stabmixer pürieren. Ponzu ist übrigens eine Würzsauce, die oft in der japanischen Küche verwendet wird. 

Schritt sieben: Alles vermengen

Nun das fertige Quinoa mit dem gebackenem Gemüse sowie den gerösteten Walnüsse und dem Dressing vermengen. Guten Appetit! 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

Quinoa-Salat mit gebackenen Süßkartoffeln und Zucchini Vogelperspektive

Quinoa-Salat mit gebackenen Süßkartoffeln und Zucchini

Ein leckerer und sehr gesunder Lunch. Probiere es mal aus!
Zubereitungszeit 15 Min.
Backzeit 20 Min.
Gesamtzeit 35 Min.
Gericht Hauptgerichte
Portionen 2
Kalorien 380 kcal

Zutaten
  

  • 260 g Zucchini
  • 200 g Süßkartoffeln
  • 240 g Quinoa gekocht
  • 20 g Walnüsse
  • 2 Handvoll Basilikum
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Ponzu
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 4 EL Wasser
  • 2 EL Apfelessig

Gewürze

  • Chili
  • Salz & Pfeffer

Rezeptzusammenfassung

  • Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze vorheizen)
  • Süßkartoffel und Zucchini waschen und in Würfel schneiden
  • Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Salz, Pfeffer und Chili würzen
  • Für 20 Minuten im Ofen backen
  • Quinoa nach Packungsanleitung kochen
  • Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne goldbraun rösten
  • Für das Dressing Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Basilikum waschen, kurz abtrocknen und grob hacken
  • Die Frühlingszwiebel, Basilikum, 4 El Wasser, 2 El Apfelessig sowie 2 Tl Agavendicksaft und 2 Tl Ponzu in einem Mixer oder mit einem Stabmixer pürieren
  • Quinoa und gebackenes Gemüse mit den Walnüssen und dem Dressing vermengen
  • Fertig!
Schlagwörter glutenfrei, milchfrei, vegan, zuckerfrei

Wenn dir dieses Rezept gefällt, dann würden ich mich freuen, wenn du es auf Pinterest teilst!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.