Ingwer-Kurkuma-Shots Nahaufnahme
Getränke

Ingwer-Kurkuma-Shots

It’s shot o’clock! Derzeit ist der Ingwer-Kurkuma-Shot, oder auch “Ginger-Shot” genannt, wohl das totale Trendgetränk gegen verschnupfte Nasen. Vor allem jetzt in der Herbstzeit und auch für den anstehenden Winter gilt er als echter Energie-Booster. Bereits eine kleine Menge am Tag soll ausreichen, um die gesundheitsfördernden Wirkungen zu spüren.

Ingwer-Kurkuma-Shots in Supermärkten

Mittlerweile kann man Ingwer-Shots auch in vielen Supermärkten kaufen. Doch so ein kleines Fläschchen kann locker mal zwischen 2–5 Euro kosten. Zugegeben, ich habe mich auch schon dazu verleiten lassen, diese zu kaufen, da ich wissen wollte, was dahinter steckt. 

Dabei bin ich aber auch schon mal komplett in die Falle gelaufen: Erst als ich zu Hause angekommen war, stellte ich fest, dass viel mehr Apfelsaft und andere Zutaten in meinem gekauften Shot-Fläschchen enthalten waren als der namensgebende Ingwer. Ein weiser Tipp von mir: Erst immer die Zutatenliste durchlesen, bevor etwas in eurem Einkaufskorb landet! 

Darum solltest du Ingwer-Kurkuma-Shots selbst machen

Ein selbst gemachter Ingwer-Kurkuma-Shot hat nicht nur den Vorteil, dass es deutlich günstiger ist als die gekaufte Variante, sondern auch, dass man ganz genau weiß, was drin steckt. Aus diesen Gründen mache ich mittlerweile meine Shots immer selbst. Außerdem sind sie ziemlich schnell zubereitet. 

Ein weiterer Vorteil der eigenen Shot-Herstellung ist, dass man die Zutatenmengen variieren kann, indem man beispielsweise etwas weniger Ingwer dazugibt, falls man es nicht so scharf möchte. 

Zu guter Letzt sagt der selbst gemachte Ingwer-Kurkuma-Shot mir auch einfach deutlich besser zu, da er wesentlich frischer schmeckt. 

Welche Wirkung kann ein Ingwer-Kurkuma-Shot haben?

Ingwer ist wohl vor allem dafür bekannt, gegen Erkältungen zu wirken, weil es das Immunsystem stärken soll. Jedoch erstreckt sich seine Heilkraft weit darüber hinaus: Das in der Ingwer enthaltene aktive Molekül Gingerol gilt als entzündungshemmend und krebshemmend. 

Insbesondere bei Übelkeit soll die Wirkung des Gewürzes so stark sein, dass man es mit Medikamenten vergleichen kann. Außerdem soll es auch gegen Muskelkater, Kopfschmerzen und Menstruationsbeschwerden helfen. 

Allerdings muss hier auch gesagt werden, dass Ingwer natürlich nicht alleine gegen Ansteckungen vorbeugen kann oder man so Infekte loswird. Es sollte eher als eine Art Zusatz gesehen werden, um seinem Körper etwas Gutes zu tun!

Wie bereite ich Ingwer-Kurkuma-Shots zu? 

Zunächst die Zitrone und die Orange halbieren und den Saft auspressen. 

Den Ingwer schäle ich tatsächlich meistens nicht, sondern schneide ihn einfach direkt in Stücke. Ich würde aber darauf achten, dass ihr ihn gut abwascht und am besten einen Bio-Ingwer verwendet.

Den Saft der Zitrone und der Orange sowie den Ingwer gebt ihr dann in einen Mixer. 1 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft und 1 TL Kurkumapulver fügt ihr anschließend hinzu. 

Gerne könnt ihr hier auch noch eine Prise Pfeffer und etwas Öl, beispielsweise Leinöl, verwenden, um die Bioverfügbarkeit des Kurkumas zu erhöhen! 

Nachdem ihr ca. 250 ml Wasser dazugegeben habt, mixt ihr alles gut. Wer es ohne Fruchtfleisch lieber mag, dem würde ich empfehlen, die Flüssigkeit danach durch ein feines Sieb zu gießen. 

Jetzt müsst ihr die Ingwer-Kurkuma-Mixtur nur noch in eine leere Flasche füllen. Fertig!

Der Ingwer-Shot hält sich bis zu einer Woche im Kühlschrank. Ich trinke ihn gerne kurz vor dem Frühstück, um wacher zu werden und meinen Stoffwechsel anzukurbeln. 

Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen. Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Ingwer-Kurkuma-Shots Nahaufnahme

Ingwer-Kurkuma-Shots

It’s shot o’clock! Ein Ingwer-Shot am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.
Zubereitungszeit 5 Min.
Gesamtzeit 5 Min.
Gericht Getränke
Portionen 22 Gläschen
Kalorien 5 kcal

Zutaten
  

  • 25 g Saft einer Zitrone
  • 130 g Saft einer Orange
  • 15 g Ingwer
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 1 EL Ahornsirup
  • ca. 250 ml Wasser

Rezeptzusammenfassung

  • Zunächst die Zitrone und die Orange halbieren und den Saft auspressen.
  • Die Ingwer in Stücke schneiden.
  • Den Saft der Zitrone und der Orange sowie die Ingwer in einen Mixer geben. 1 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft und 1 TL Kurkumapulver hinzufügen. Gerne könnt ihr hier auch noch eine Prise Pfeffer und etwas Öl, beispielsweise Leinöl verwenden, um die Bioverfügbarkeit des Kurkumas zu erhöhen!
  • Ca. 250 ml Wasser dazugeben und alles gut mixen. Wer es ohne Fruchtfleisch lieber mag, dem würde ich empfehlen die Masse danach durch ein feines Sieb zu gießen.
  • Die Masse danach in eine leere Flasche abfüllen. Fertig!
Schlagwörter fettarm, glutenfrei, kalorienarm, low-carb, milchfrei, vegan

Wenn dir dieses Rezept gefällt, dann würden ich mich freuen, wenn du es auf Pinterest teilst!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.