Granola mit getrockneten Früchten
Frühstück Snacks

Granola mit getrockneten Früchten

Granola hat wohl in den letzten Jahren einen richtigen Aufschwung erlebt und wird immer gefragter, vor allem die selbstgemachte Variante. Wie ich finde, zu Recht, denn es ist nicht nur einfach zubereitet, sondern auch perfekt, wenn morgens die Zeit knapp wird, um sich noch ausgiebig um’s Frühstück zu kümmern. Außerdem lässt sich Granola ganz vielfältig gestalten! 

Was ist überhaupt Granola? 

Die Basis eines jeden Granolas besteht aus Getreideflocken, beispielsweise Haferflocken. Nüsse, Samen und Kerne geben dann den gewissen Crunch und sorgen für gesunde, ungesättigte Fettsäuren sowie pflanzliches Eiweiß. Etwas Öl und Süße darf natürlich auch nicht fehlen. Dadurch erhält das Granola im Backofen seine knusprige Konsistenz. Ein klarer Vorteil zum gekauften Granola ist, dass es mit deutlich weniger Zucker auskommt und man ganz genau weiß, was drinsteckt. 

Die Aufbewahrung von Granola 

Granola lässt sich super auf Vorrat herstellen. In einer luftdicht verschlossenen Dose oder einem Glas kann es sich bis zu vier Wochen halten. 

Das Granola mit getrockneten Früchten ist: 

  • vegan 
  • schnell zubereitet 
  • knusprig 
  • süß 
  • perfekt für ein schnelles Frühstück 
  • voll mit gesunden, ungesättigten Fettsäuren 

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Nüsse grob hacken. Alle trockenen Zutaten (Haferflocken, Nüsse, Kürbiskerne, Kokoschips, geschrotete Leinsamen, Datteln, getrocknete Cranberries und Ananas) in einer Schüssel vermengen. Etwas Salz und Zimt dazugeben. 

Nun das Kokosöl zusammen mit der Süße, beispielsweise Ahornsirup kurz erwärmen (ich habe es in der Mikrowelle erwärmt) bis es flüssig ist. 

Die Mischung über die trockenen Zutaten geben und alles gut durchmischen. 

Jetzt alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Schön verteilen bis das ganze Backblech bedeckt ist!

Im Ofen für ca. 20 bis 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten noch einmal alles gut vermischen, damit es schön goldbraun wird. 

In der zweiten Hälfte der Backzeit solltet ihr das Granola gut im Auge behalten, denn es kann ganz schnell anbrennen, vor allem, wenn ihr auch getrocknete Früchte verwendet habt. 

Wenn alles knusprig braun aussieht, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Danach in einen luftdicht verschlossenen Behälter geben. Fertig! 

Viel Spaß beim Ausprobieren. Ich würde mich über ein Kommentar freuen, falls dir das Rezept gefallen hat oder du es vielleicht sogar schon ausprobiert hast! 

Granola mit getrockneten Früchten

Granola mit getrockneten Früchten

Knuspriges, gesundes Granola mit getrockneten Früchten verfeinert. Perfekt für ein schnelles Frühstück!
Zubereitungszeit 10 Min.
Backzeit 30 Min.
Gesamtzeit 40 Min.
Gericht Frühstück, Snacks
Portionen 13 Portionen a 40 g
Kalorien 211 kcal

Zutaten
  

  • 250 g kernige Haferflocken
  • 100 g Nüsse
  • 30 g Kürbiskerne
  • 50 g Kokosöl
  • 30 g Ahornsirup
  • 15 g Kokoschips
  • 30 g getrocknete Cranberries
  • 20 g getrocknete Ananas
  • 50 g Soft-Datteln
  • 20 g geschrotete Leinsamen

Rezeptzusammenfassung

  • Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Nüsse grob hacken. Alle trockenen Zutaten (Haferflocken, Nüsse, Kürbiskerne, Kokoschips, geschrotete Leinsamen, Datteln, getrocknete Cranberries und Ananas) in einer Schüssel vermengen. Etwas Salz und Zimt dazugeben.
  • Nun das Kokosöl zusammen mit der Süße, beispielsweise Ahornsirup kurz erwärmen (ich habe es in der Mikrowelle erwärmt) bis es flüssig ist.
  • Die Mischung über die trockenen Zutaten geben und alles gut durchmischen.
  • Jetzt alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  • Im Ofen für ca. 20 bis 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten noch einmal alles gut vermischen, damit es schön goldbraun wird.
  • Wenn alles knusprig braun aussieht, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Danach in einen luftdicht verschlossenen Behälter geben. Fertig!
Schlagwörter vegan, zuckerfrei

Wenn dir dieses Rezept gefällt, dann würden ich mich freuen, wenn du es auf Pinterest teilst!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.